Krippengruppe
Morgenkreis der Zipfelmützen mit Claudia und Tuba
Morgenkreis der Wibbelstätz mit Edita und Thekla
Morgenkreis der Waldkinder mit Martin, Sandra und Waltraud
Morgenkreis der Vorschulkinder mit Gudrun, Jens und Nicole

Offene Pädagogik

Offene Pädagogik bedeutet im Kindergarten An St. Hildegard das Kind in seiner Gesamtheit in den Mittelpunkt zu stellen.

Jedes Kind und jeder Mensch ist der Experte für sein eigenes „Ich“. Damit diese Bedürfnisse erkannt, benannt und verfolgt werden können, ist es uns ein hohes Bedürfnis den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen selbstständig wahrzunehmen.

In jedem unserer einzelnen Räume ist eine besondere Funktion erkennbar. Die Kinder haben somit die Möglichkeit, je nach Interesse, Tagesform und Bedürfnis ihren Spielraum zu wählen.

Durch diese Reichhaltigkeit haben die Kinder die größtmögliche Chance, ihre Umwelt unter Berücksichtigung ihrer eigenen Neigungen und Wünsche zu erkunden und erfahren.

Durch die großen „Spielräume“ können die Kinder lernen, wie und womit sie ihren eigenen Bedürfnissen gerecht werden können. Die Offenheit für Neues und Anderes wächst. Wichtig ist uns, dass Kinder merken, was es heißt, wahr- und ernstgenommen zu werden. Dadurch vergrößert sich ihr alltägliches Tun im Rahmen ihrer Handlungs- und Erfahrungsräume von ganz alleine.

„Leben sucht das Kind. Darum reizt das Kind das Bunte. Daher liebt das Kind die Farben in ihren Zusammenstellungen, Einigungen, um dadurch zur Erkenntnis einer inneren Einheit zu kommen.“ (Friedrich Fröbel)

 

Im Haupthaus gibt es altershomogene Morgenkreise. In diesen Morgenkreise treffen sich die Kinder jeden Morgen zum Morgenkreis (9.15 Uhr bis 9.45 Uhr). Thematisch sind die Morgenkreise an die Bedürfnisse und die aktuellen Themen der Kinder angepasst. Im Kindergartenalltag vermischen sich die Altersgruppen in den Bildungswerkstätten. Dadurch kennen die Kinder sich alle untereinander, kennen alle Erzieher, genauso kennen alle Erzieher jedes Kind und ihre Familien. Besonders ist, gerade in der Auswilderungszeit (Wechsel von der U-3 Gruppe Wilde Hilde ins Haupthaus), der Besuch der Krippenkinder (Wilde Hilde). Auch dies ist ganz im Sinne der Offenen Pädagogik. Durch diese Besuche wird gewährleistet, dass die Kinder beim Wechsel die Räumlichkeiten, Kinder und Erzieher bereits kennen. Wichtig ist dabei vor allem, ein geregelter und reger Austausch innerhalb des Teams, da wir die Kinder unterschiedlich wahrnehmen und beobachten können. Das Team dient in diesen Momenten als Begleiter, Unterstützer, Ansprechpartner der Kinder in den verschiedenen Bildungsräumen.

Unsere altershomogenen Morgenkreise:

Wilde Hilde: Krippenkinder

Zipfelmützen: 2 Jahre

Wibbelstätz: 3 Jahre

Waldkinder: 4 Jahre

Vorschulkinder: 5-6 Jahre