Forschendes Lernen in unserem Kindergarten

Die Entdeckungsfreude von Mädchen und Jungen findet in jeder Werkstatt statt. Unsere pädagogische Haltung ist es, offen zu sein. Das bedeutet unter anderem auch, dass das pädagogische Personal offen ist für Fragen der Kinder, sich darüber austauscht, gemeinsam beobachtet und somit auf die Interessen und Bedürfnisse der Kinder eingeht. Zusammen wird über Phänomene des täglichen Lebens nachgedacht. So werden Kinder ermutigt zum Weiterfragen, Nachdenken und auch zum Philosophieren. Sie erleben so Selbstvertrauen und Stärkung ihrer Kompetenzen und Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit.
Das pädagogische Personal bestärkt die Kinder in unserem Kindergarten zum Ausprobieren, Agieren und Experimentieren, wann immer sie Lust dazu haben. Alle unsere Räume sind so gestaltet, dass sie das forschende und entdeckende Lernen fördern. Darüber hinaus haben wir einen speziellen Forscherraum mit speziellen Materialien zum Forschen.

Forschendes Lernen: So sehe ich mich – Forschen rund um meinen Körper

Im Morgenkreis erzählte ein Kind von einer Verletzung die geblutet hat. So kamen wir auf das Thema Körper und was der Körper so alles kann. Den Kindern kamen einige Organe in den Sinn, die sie kennen. Gemeinsam haben wir überlegt wozu wir die Organe brauchen.

„Die Leber ist die Sauber – Mach – Maschine. Ich darf aber keine Vogelbeeren Essen.“
„Das Gehirn macht, dass ich gehen kann und mich kratzen kann.“
„Die Galle macht, dass meine Kaka braun wird.“

Durch das Projekt können die Kinder…

  • die Funktionen der Organe kennenlernen
  • ihren Forschergeist entwickeln
  • Wachstum und Entwicklung beobachten
  • Wahrnehmung des Körpers kennenlernen und beobachten
  • ihren Sprachgebrauch erweitern z.B. was transportiert das Blut?
  • Kreisläufe kennenlernen
  • Verantwortung übernehmen und ihre Sozialkompetenz erweitern
  • ihr Wissen erweitern z. B. was brauchen wir zum Leben?

Beim Malen von Körperumrissbildern konnten die Kinder die Organe aufzählen, die wir in der letzten Zeit besprochen haben. Die Kinder konnten sich an Fachwörter erinnern, die wir besprochen hatten: Ductus Hepaticus, Alevolen, Blut Gas Austausch. Ebenso konnten sie die Organe bei der Anatomie Puppe benennen.

Ihr wollt euch auch näher mit eurem Körper und seinen Funktionen beschäftigen? Hier sind ein paar Anregungen: Interesse aufgreifen, Herzfrequenz messen, Gewicht vergleichen, mit dem Pulsoxymeter arbeiten, den Umgang mit dem Stethoskop erlernen. Vorwissen festigen!